Wir sind für Sie da!


0800 165 66 16*
24-h-Service-telefon


*kostenfrei innerhalb Deutschlands

Anmelden / Abmelden


Zum Login



In unserem geschützten Bereich finden Sie nützliche Informationen und Formulare

Service-Center


Service-Center der BKK VBU



Finden Sie uns vor Ort!

Rückruf Service

Wenn Sie einen Rückruf wünschen, nutzen Sie einfach unser Rückrufcenter.

zum Rückruf Service

Newsletter


Newsletter



Lesen Sie aktuelle Informationen und Tipps in unserem Newsletter.

Lob&Kritik


Lob&Kritik



Wir freuen uns auf Ihre Anregung!

Kontakt


Kontakt



Schreiben Sie uns!

Gesundheitsnews

Schneller fit nach Knie- und Hüft-OP

Patienten, die ein neues Hüft- oder Kniegelenk benötigen, sollten schon vorher gezielt Muskelaufbau betreiben und sich protein- und vitaminreich ernähren. Das raten Experten der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik.

„Narkose, Medikamente und Wundheilung fordern den ganzen Patienten“, sagt Professor Dr. med. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig. „Ausreichende Muskelmasse und Muskelfunktion sind deshalb gerade bei einem Krankenhausaufenthalt ein wichtiger Faktor für eine rasche Genesung und eine erfolgreiche Rehabilitation.“

Muskelkraft werde für die Mobilisation nach dem Eingriff benötigt, etwa für das Aufsetzen, Aufstehen sowie für sicheres und stabiles Gehen auf Unterarmstützen. Zudem beeinträchtige eine zu geringe Muskelmasse den gesamten Organismus, etwa das Herz-Kreislaufsystem oder den Stoffwechsel. Wichtig zu wissen: Auch bei arthrosebedingten Schmerzen ist es möglich, mithilfe einer Physiotherapie oder in qualifizierten Sportstudios gezielt Muskulatur aufzubauen.

Zusätzlich empfehlenswert ist eine abwechslungsreiche, ausgewogene, kalorienarme und nährstoffreiche Ernährung. Nach Rücksprache mit dem Hausarzt können auch Sportnahrungsmittel wie Proteinpulver, Vitamine und Spurenelemente eingenommen werden.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik/Medical Mirror

Zur Übersicht