Wir sind für Sie da!


0800 165 66 16*
24-h-Service-telefon


*kostenfrei innerhalb Deutschlands

Anmelden / Abmelden


Zum Login



In unserem geschützten Bereich finden Sie nützliche Informationen und Formulare

Service-Center


Service-Center der BKK VBU



Finden Sie uns vor Ort!

Rückruf Service

Wenn Sie einen Rückruf wünschen, nutzen Sie einfach unser Rückrufcenter.

zum Rückruf Service

Newsletter


Newsletter



Lesen Sie aktuelle Informationen und Tipps in unserem Newsletter.

Lob&Kritik


Lob&Kritik



Wir freuen uns auf Ihre Anregung!

Kontakt


Kontakt



Schreiben Sie uns!

Gesundheitsnews

Pflegeaustausch zwischen Nachbarländern

Es ist ein besonderes Projekt, das mit dem Weimarer-Dreieck-Preis 2017 ausgezeichnet wurde. Pflegeschüler aus Deutschland, Polen und Frankreich tauschen sich aus und lernen so voneinander, wie Pflege in Europa funktioniert.

In einem Berufsschulprojekt zu "Aspekten der Pflege in Europa" wollen sich die künftigen Pflegeabsolventen über Ländergrenzen hinweg austauschen und die Nachbarn besser kennenlernen - in diesem Fall Frankreich und Polen.

Hierzu sind 19 Pflegeschüler aus Polen und Frankreich zurzeit zu Besuch am Uniklinikum Leipzig. Eine Woche lang werden die Auszubildenden sich mit ihren deutschen Kollegen austauschen. Das Projekt, das von EUROPA-DIREKT e.V. initiiert wurde, dient dazu, über den eigenen beruflichen Tellerrand hinauszuschauen. Dabei werden Fragen über die Situation in der Pflege in Frankreich und Polen erörtert.

Das Projekt ist noch sehr neu. Seit letztem Jahr besuchen sich die Schüler von Berufsfachschulen aus Forbach in Frankreich, Tarnow in Polen und Leipzig. Jeweils eine Woche lang erhalten die Gäste Einblick in das Gesundheitswesen vor Ort und die Strukturen und Aufgaben der Gesundheits- und Krankenpflege. Für diese Form des Erfahrungsaustausches und gemeinsamen Lernens wurde das polnisch-französisch-deutsche Pflegeprojekt in diesem Jahr mit dem Weimarer-Dreieck-Preis 2017 ausgezeichnet, der zivilgesellschaftliches Engagement in der grenzüberschreitenden regionalen Zusammenarbeit der drei Länder würdigt.

„In dem Projekt erhalten unsere Schüler eine großartige und seltene Gelegenheit, sich mit Auszubildenden auf europäischer Ebene auszutauschen und über den Tellerrand zu blicken", erläutert Axinia Schwätzer, Schulleiterin der Medizinischen Berufsfachschule am Uniklinikum Leipzig. Zudem soll dieser Austausch dazu beitragen, dass sich junge Menschen stärker mit dem Pflegeberuf auseinandersetzen. Weil das Projekt so gut angenommen wird, soll es in jedem Fall keine einmalige Sache gewesen sein. Schon jetzt steht fest, dass es fortgesetzt wird.

Nicht nur in Leipzig gibt es einen solchen internationalen Austausch. Auch das Deutsche Rote Kreuz in Oberhausen tauscht sich regelmäßig mit anderen Nationen wie einige andere international in der Gesundheitspflege tätige Institutionen aus.

Zur Übersicht